Gerichtliche Nachlassverteilung

Falls die Erben keine Übereinkunft über die Aufteilung des Erbes erzielen, ist juristische Hilfe erforderlich; ein Verfahren zur gerichtlichen Nachlassverteilung ist einzuleiten. Zusammengefasst bewerten Sachverständige in einem solchen Verfahren den Nachlass, und der ernannte Testamentsvollstrecker stellt konkrete Pakete aus Gütern zusammen und teilt diese den einzelnen Erben gemäß ihren Erbanteilen zu. 

Sowohl in der Klage selbst auf gerichtliche Nachlassverteilung als auch im Rahmen der freiwilligen Gerichtsbarkeit ist es möglich, die Ernennung eines gerichtlich bestellten Verwalters sowie weitere Maßnahmen zum Schutz des erbenlosen Nachlasses zu beantragen. Das geschieht zu einem Zeitpunkt, zu dem noch kein Erbe die Erbschaft akzeptiert hat und der Nachlass einen Wertverlust erleiden kann, falls er nicht angemessen verwaltet wird.

Die Prozessabteilung von Gabarró Advocats –Herències- analysiert die Notwendigkeit zum Einreichen einer Klage auf gerichtliche Nachlassverteilung und verteidigt vor Gericht die Rechte der Erben.Siehe Abschnitt Gerichtliche Nachlassverteilung.

Mehr Dienstleistungen

Testamente

Es geht darum, ein gutes Testament zu erstellen, nicht irgendein Testament.

Erhalt von Dokumenten

Die strikt notwendigen Dokumente zur Abwicklung einer Erbschaft

Todesfall ohne Testament

Wenn kein Testament vorliegt, bestimmt das Gesetz die Erben

Der Pflichtteil

Wie hoch ist der Pflichtteil und wie und wann ist er zu zahlen? Ist Enterbung möglich?

Verwaltung geerbter Güter

Eine angemessene Verwaltung von Erbgütern ist unverzichtbar

Vorsorgliche notarielle Dokumente

Als Ergänzung eines Verfahrens zur Änderung der Rechtsfähigkeit

Gerichtsverfahren zur Änderung der Rechtsfähigkeit (Entmündigungen)

Wenn ein Gerichtsverfahren zur Entmündigung unvermeidlich ist