Gerichtsverfahren zur Änderung der Rechtsfähigkeit (Entmündigungen)

Sie können einen Angehörigen gerichtlich entmündigen, wenn es unvermeidlich ist.

Entmündigungen sind einerseits nicht ausdrücklich im Erbrecht geregelt. Jedoch ist es bedingt durch die gewachsene Lebenserwartung und aufgrund degenerativer kognitiver Erkrankungen wie, Alzheimer, Demenzen usw. in bestimmten Fällen notwendig – insbesondere bei unvorhersehbaren oder nicht vorab geplanten Verläufen –, ein Gerichtsverfahren zur Änderung der Rechtsfähigkeit (Entmündigung) einzuleiten.

Verfahren dieser Art verlaufen in zwei Hauptrichtungen: 

  • Die Anerkennung der verlorenen Rechtsfähigkeit
  • Die Ernennung eines Vormunds

Bei Gabarró Advocats -Herències- beraten wir Sie und verteidigen Sie in Gerichtsverfahren zur Änderung der Rechtsfähigkeit, ob Sie selbst die in diesem Sinne beklagte Person sind, oder die Person, die ihre Ernennung zum Vormund wünscht.

Mehr Dienstleistungen

Testamente

Es geht darum, ein gutes Testament zu erstellen, nicht irgendein Testament.

Erhalt von Dokumenten

Die strikt notwendigen Dokumente zur Abwicklung einer Erbschaft

Todesfall ohne Testament

Wenn kein Testament vorliegt, bestimmt das Gesetz die Erben

Der Pflichtteil

Wie hoch ist der Pflichtteil und wie und wann ist er zu zahlen? Ist Enterbung möglich?

Verwaltung geerbter Güter

Eine angemessene Verwaltung von Erbgütern ist unverzichtbar

Vorsorgliche notarielle Dokumente

Als Ergänzung eines Verfahrens zur Änderung der Rechtsfähigkeit

Gerichtsverfahren zur Änderung der Rechtsfähigkeit (Entmündigungen)

Wenn ein Gerichtsverfahren zur Entmündigung unvermeidlich ist