Zuteilung von Erbschaften, Vorausvermächtnisse und Vermächtnisse

Der zweite Schritt ist die Entscheidung über die Aufteilung des Erbguts.

In der Regel umfasst das erwähnte Erbschaftsdokument (oder das in bestimmten Fällen ausgestellte private Dokument) sowohl die Annahme der Erbschaft als auch die Zuteilung der Güter. Das kann über das Einsetzen von Erben geschehen, oder auch über Vorausvermächtnisse oder Vermächtnisse.

Wenn der Erblasser seinen gesamten Besitz mittels unabhängiger Vorausvermächtnisse oder Vermächtnisse bestimmten Personen vermacht, sollte die Zuteilung der Güter einfach sein.

Selbst wenn die Aufteilung des Erbes unter den Erben einvernehmlich beschlossen oder in einem Testament vorgegeben ist, ist es empfehlenswert, die Nachlass-Aufteilung kurz- und mittelfristig zu bewerten und auf diese Weise mögliche Verzichte oder Kompensationen vorauszusehen. So minimieren Sie einerseits die Steuerlast und vermeiden andererseits eventuelle Kontroversen über die Erhaltung von unteilbarem gemeinsamem Besitz.

Möglicherweise ist jedoch kein Testament vorhanden oder der Erblasser hat seinen gesamten Besitz in einer einzigen Klausel bestimmt, wie etwa „Ich ernenne meine Kinder zu gleichen Teilen zu Erben der Gesamtheit meiner Güter“. Wir empfehlen eine derartige ausschließliche Klausel nicht. In diesem Fall müssen alle Erben vorsprechen und sich das Erbe aufteilen, was sich häufig komplex gestaltet.

Daher ist in solchen Fällen oft fachkundige Hilfe erforderlich, um zwischen den beteiligen Seiten zu vermitteln und nach einer Studie der steuerlichen Aspekte eine Übereinkunft über die Nachlass-Aufteilung zu erzielen. 

Gabarró Advocats -Herències- berät Sie auch in diesen Fragen. Wir präsentieren ihnen die Möglichkeiten in zivilrechtlicher und steuerlicher Hinsicht, verhandeln gegebenenfalls und vertreten Ihre Interessen in der Erbschaft.

Mehr Dienstleistungen

Testamente

Es geht darum, ein gutes Testament zu erstellen, nicht irgendein Testament.

Erhalt von Dokumenten

Die strikt notwendigen Dokumente zur Abwicklung einer Erbschaft

Todesfall ohne Testament

Wenn kein Testament vorliegt, bestimmt das Gesetz die Erben

Der Pflichtteil

Wie hoch ist der Pflichtteil und wie und wann ist er zu zahlen? Ist Enterbung möglich?

Verwaltung geerbter Güter

Eine angemessene Verwaltung von Erbgütern ist unverzichtbar

Vorsorgliche notarielle Dokumente

Als Ergänzung eines Verfahrens zur Änderung der Rechtsfähigkeit

Gerichtsverfahren zur Änderung der Rechtsfähigkeit (Entmündigungen)

Wenn ein Gerichtsverfahren zur Entmündigung unvermeidlich ist