Annahme einer Erbschaft

Der erste Schritt ist die Entscheidung über die Annahme einer Erbschaft.

Nach einem Todesfall werden bestimmte Personen zu Erben erklärt. Diese Personen nehmen die Erbschaft an, indem sie bei einem Notar eine Erbschaftsurkunde ausstellen oder (unter bestimmten spezifischen Gegebenheiten) ein diesbezügliches privates Dokument unterzeichnen.

Eine Person alleine kann eine Erbschaft annehmen, oder gegebenenfalls können auch mehrere Erben zusammen diesen Schritt tätigen.

Falls ein Erbe (es kann sich auch um mehrere Erben handeln) eine Erbschaft nicht akzeptiert und Sie selbst eine der begünstigten Personen derselben Erbschaft sind (Erbe, Vermächtnisnehmer, Legatar oder Gläubiger) und daran interessiert sind, dass der genannte Erbe die Erbschaft annimmt, können Sie veranlassen, dass er/sie notariell aufgefordert wird, zu erklären, ob er/sie die Erbschaft annimmt oder zurückweist (das sogenannte Interrogatio in iure). Sofern sich der Erbe innerhalb des vorgegebenen Zeitraums nicht äußert, geht man in Katalonien vom Verzicht auf die Erbschaft aus.

Wir bei Gabarró Advocats -Herències- beraten Sie, wir verfassen das Dokument zur Annahme einer Erbschaft oder unter bestimmten Gegebenheiten das entsprechende private Dokument, und gegebenenfalls besorgen wir das Dokument über die Annahme oder den Verzicht seitens bestimmter Erben.

Mehr Dienstleistungen

Testamente

Es geht darum, ein gutes Testament zu erstellen, nicht irgendein Testament.

Erhalt von Dokumenten

Die strikt notwendigen Dokumente zur Abwicklung einer Erbschaft

Todesfall ohne Testament

Wenn kein Testament vorliegt, bestimmt das Gesetz die Erben

Der Pflichtteil

Wie hoch ist der Pflichtteil und wie und wann ist er zu zahlen? Ist Enterbung möglich?

Verwaltung geerbter Güter

Eine angemessene Verwaltung von Erbgütern ist unverzichtbar

Vorsorgliche notarielle Dokumente

Als Ergänzung eines Verfahrens zur Änderung der Rechtsfähigkeit

Gerichtsverfahren zur Änderung der Rechtsfähigkeit (Entmündigungen)

Wenn ein Gerichtsverfahren zur Entmündigung unvermeidlich ist